Datenschutzkongress: Philipp Müller-Peltzer zu Schadensersatzansprüchen im Datenschutz

Der Datenschutzkongress ist deutschlandweit die wichtigste Veranstaltung für Datenschutzexpertinnen und -experten und bot in seiner diesjährigen 23. Auflage allen Interessierten wie immer spannende Einblicke von führenden Köpfen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie wertvolle Networking-Möglichkeiten mit Gleichgesinnten. Rechtsanwalt und Partner Philipp Müller-Peltzer sprach in seinem Vortrag über Schadenersatzansprüche im Datenschutz und gab zudem wertvolle Praxistipps für Unternehmen.

Schadensersatzansprüche im Datenschutz sind nach dem Inkrafttreten der DSGVO ganz besonders in den Fokus von Unternehmen, aber auch medienwirksam in den der Öffentlichkeit gerückt. Inzwischen bestehen aufgrund einiger Erfahrungswerte etwa bezüglich der Behördenpraxis sowie einer Vielzahl rechtskräftiger Gerichtsentscheidungen wichtige Anhaltspunkte für die Praxis, wie Unternehmen mit Schadensersatzkonstellationen umgehen können. Darüber hinaus versuchen Online-Portale, Geschäftsmodelle zur massenhaften Geltendmachung von Datenschutzansprüchen zu etablieren.

Welche aktuellen Risiken ergeben sich für datenverarbeitende Unternehmen? Welche Rechtsnormen gilt es zu beachten und welche Entscheidungen sind zu erwarten? Wie können Unternehmen mit Forderungen umgehen und Schadenersatzansprüche vermeiden?

Nützliche Hinweise und erste Antworten liefert der Video-Mitschnitt des Datenschutzkongress-Vortrags unseres Kollegen Philipp Müller-Peltzer. Unser Team aus Rechts- und Fachanwält:innen steht Ihnen bei allen weiteren Fragen jederzeit gern zur Verfügung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kontakt

office@srd-rechtsanwaelte.de

Berlin

+49 (0)30 21 30 028-0

Düsseldorf

+49 (0)211 41 55 868-0

München

+49 (0)89 61 42 412-70

Newsletter

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter mit Infos zu Urteilen, Fachartikeln und Veranstaltungen.

Mit einem Klick auf "Abonnieren" stimmen Sie dem Versand unseres monatlichen Newsletters (mit Infos zu Urteilen, Fachartikeln und Veranstaltungen) sowie der aggregierten Nutzungsanalyse (Messung der Öffnungsrate mittels Pixel, Messung der Klicks auf Links) in den E-Mails zu. Sie finden einen Abmeldelink in jedem Newsletter und können darüber Ihre Einwilligung widerrufen. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.